Steuerliche Beratung ist ehrlich

Steuerliche Beratung orientiert sich an den persönlichen und wirtschaftlichen Bedürfnissen und Vorgaben. Sie kann nur dann erfolgreich zum Ziel führen, wenn der Berater über alle relevanten Informationen verfügt. Dies setzt ein hohes Vertrauen in seine Integrität und Verschwiegenheit voraus. Unser Ansehen und unser Ruf bei Partnern und Behörden, insbesondere aber die Langfristigkeit unserer Mandatsverhältnisse, dokumentieren, dass wir mit dem entgegengebrachten Vertrauen sorgsam umzugehen wissen.

Steuerliche Beratung beinhaltet auch die Steuergestaltung. Allerdings ist der Grad zwischen steueroptimierter Sachverhaltsgestaltung und Steuerumgehung/-hinterziehung recht schmal, und die Sichtweise des Mandanten, des Beraters und der Behörden können bei gleichen Sachverhalten durchaus divergieren. Wir werden Sie im Rahmen der Beratung stets auf mögliche Risiken hinweisen und Ihnen einen Weg empfehlen, der Ihrem persönlichen Risikoprofil entspricht. Wir werden Ihnen nur Wege aufzeigen, die durch Gesetz und Rechtsprechung gedeckt sind, und Sie darauf hinweisen, wenn die Finanzbehörde eine von der Rechtsprechung oder der herrschenden Kommentatorenmeinung abweichende Rechtsauffassung vertritt und Sie Ihr Recht ggf. gerichtlich durchsetzen müssen. (Steuer-)Strafrechtlich relevante Gestaltungen begleiten wir nicht.

Steuerliche Beratung ist preiswert, aber sie hat auch ihren Preis. Wir investieren viel Zeit und Arbeit, um trotz der Schnelllebigkeit unseres Steuerrechtssytems immer uptodate zu sein und Tendenzen in der Rechtsprechung oder Gesetzgebung frühzeitig zu erkennen. Eine gute Steuerberatung wirkt wie erfolgreiche medizinische Prävention: der Patient merkt, dass er nichts merkt. Auch im Steuerrecht werden Sie fehlende oder schlechte Beratung erst zu einem späteren Zeitpunkt spüren, gute hingegen selten. Guter Rat ist also nicht teuer, er ist seinen Preis wert.

Steuerliche Beratung ist streitbar. Steuerrecht ist leider nicht schwarz und weiß. Die Halbwertzeit neuer Steuergesetze nimmt ständig ab. In gleichem Maße sinkt auch die Qualität und Präzision: Vielfach wird der Wille des Gesetzgebers erst Jahre später durch ergänzende Verwaltungsanweisungen und Rechtsprechung definiert. Diese Gesetze müssen allerdings ab Inkrafttreten anwendet werden. So bleibt es unausweichlich, dass gelegentlich Ihr gutes Recht erst erstritten werden muss. Bereits im Vorfeld nennen wir Ihnen Chancen und Risiken unter Hinweis auf Tendenzen der Rechtsprechung und der Verwaltungsmeinung.

Was für viele Unternehmen und Privatpersonen nahezu unmöglich ist, ist unser Job: Wir behalten den Überblick. Wir erarbeiten mit Ihnen und für Sie tragfähige, effiziente Lösungen.


KlasvogtPlusMed